Ihr Internetführer in Sachen Phantastik.

Rubrik: Comic

Chonchu - Der Erbe des Teufelssteins (1)

Sung-Jae Kim
TOKYOPOP
ISBN 978-3-86719-031-2
166 Seiten
EUR 7,50

Titelbild: Chonchu - Der Erbe des Teufelssteins (1)

Der erste Band der Reihe ”Chonchu — Der Erbe des Teufelssteins” erschien in Südkorea bereits vor sieben Jahren und wurde mit eine Vielzahl von Preisen geehrt.
 
Taemagniji, seines Zeichens Herrscher über das Volkes der Yemaek, kann sich über seinen Nachwuchs nicht freuen. Zwei kerngesunde Söhne hat seine Frau ihm geboren, jedoch ist in der Kultur seines Volkes der Glaube verwurzelt, dass eines der beiden Kinder in direkter Linie vom Teufel abstammt. Das Schicksal entscheidet, dass der kleine Chonchu für den Rest seines Lebens ein Aussätziger bleiben wird. Er wächst bei den kriegerischen Mirmidon auf. Der von seinen Eltern und insbesondere auch von seinem Bruder erhoffte, schnelle Tod bleibt dem inzwischen zum anschaulichen Krieger herangewachsenen Jüngling jedoch verwehrt.
Im Kampf kann sich Chonchu selbst verwirklichen und bringt es zu eiserner Perfektion. Allerdings erkennt er die Risiken nicht, die an jeder Ecke auf ihn lauern. Ein horrendes Kopfgeld lockt Hunderte gewissenloser Meuchelmörder in die Stadt ...
 
Mit geschickten Rückblicken wird der Leser mit dem Werdegang von Chonchu vertraut gemacht. Schnell erkennt man, dass das Schicksal ihm böse mitgespielt hat und er sich zwangsläufig seiner Familie beziehungsweise seinem Bruder, dem wahren Abkömmling des Teufels, stellen muss. Frühzeitig wird bereits der relativ lineare Aufbau und die einfache Erzählweise des Manwhas erkennbar. Das bekannte Gut-Böse Schema kommt auch bei ”Der Erbe des Teufelssteins” zum Tragen.
Die Geschichte ist streckenweise sehr ansprechend umgesetzt. Die meisten der 166 Seiten füllen Panels mit dynamischen Zeichnungen, bisweilen zeichnete Manwhaka Byung-Jin Kim jedoch geradezu grobe, fast schon Skizzen-artige Bilder. Der weit größere Teil der düsteren Story wird vortrefflich visualisiert und die beklemmende Stimmung sehr gut eingefangen.
 
Die Empfehlung 15+ ist bei diesem Manwha durchaus angebracht. Teilweise findet der Leser sehr detailreich und nur bedingt ästhetische Kämpfe vor. Somit gehört der erste Band dieser stimmungsvollen Geschichte nicht in die Hände von Kindern.
Der erste von fünfzehn Bänden vermag den Leser zu fesseln und weckt das Interesse an weiteren Abenteuern rund um Chonchu.

Ralf Strohbach, 30.05.2007