Ihr Internetführer in Sachen Phantastik.

Rubrik: Sachbuch

Fantasy Beasts zeichnen und malen

Kevin Walker
Knaur
ISBN 978-3-426-64393-8
128 Seiten
EUR 14,95

Titelbild: Fantasy Beasts zeichnen und malen

Schneegeister, Wüstendrachen, Sandläufer, Dämonen, Werwölfe – das sind alles Fantasiewesen, die so oder so ähnlich als Illustration in Büchern oder in Aktion in Comics auftauchen könnten. Vielleicht hat sich der Eine oder die Andere schon mal gefragt, wo die Zeichner die Ideen für die Figuren herbekommen, die in dieser Gestalt nicht existieren: Feuerspeiende Drachen, Vampire, Geister, solche Wesen begegnen uns nur in der Fantasie.
 
Kevin Walker, Autor und Illustrator in Comic- und Spieleproduktionen, gibt in seinem Buch einen Einblick in die Kunst der Fantasiezeichnung. Er zeigt, wie solche Monster gezeichnet, koloriert und nachbearbeitet werden, und das in zahlreichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Beispielen, sowie durch die Einführung in verschiedene Mal-, Zeichen und Illustrationstechniken. Dabei kommt neben traditionellen Methoden auch der Computer zum Einsatz.
 
Die Entstehung eines Fantasie-Ungeheuers wird dabei sehr ausführlich und detailliert beschrieben. Da geht es zunächst um die Einrichtung des Arbeitsplatzes sowie um Materialien und Werkzeuge, die man sich zulegen sollte: Aquarellstifte und -farben, verschiedene Bleistifte, Papiere und so weiter.
Anschließend wird man mit den Techniken wie Schraffur, Frottage etc. vertraut gemacht. Ein ganzes Kapitel beschäftigt sich dann mit der Bearbeitung der Figuren am Computer. Wie funktioniert Kolorieren mit Photoshop, wie arbeite ich mit verschiedenen Ebenen und was sind Bildvektoren?
Hat man die umfassende, jedoch interessante Einführung bewältigt, geht es gleich weiter mit den Monstern und Wesen, die nicht von dieser Welt sind. Die Bestien sind dabei aufgeteilt in Geschöpfe der Nacht, Wesen aus dem Meer, Wüstenmonster, Ungeheuer aus dem Sumpf, Waldbewohner und Bestien aus dem Eis. Sieben Künstler haben 30 atemberaubende Wesen entworfen, die in allen Einzelheiten vorgestellt werden.
 
Dabei ist der ”Drache der Finsternis” das erste Ungeheuer, welches uns begegnet. Das Tier wird erst zeichnerisch und dann farblich umgesetzt. Dabei lernt der angehende Fantasykünstler nicht nur wie der Drache dargestellt wird, sondern auch wie und wo er lebt, was er frisst – es wird sozusagen ein Profil des Drachen erstellt. Fehlen darf auch nicht die Beschreibung der Anatomie und die Bewegung des Drachen. So hat man die Möglichkeit, neben der Umsetzung der Vorlage auch eigene Posen und Drachenformen zu entwickeln.
Auf der nächsten Seite begegnet uns dann ein Vampir, eine Mischung zwischen Mensch und Fledermaus mit spitzen Zähnen und furchterregenden Klauen. Wer möchte, kann auch dieses Wesen zeichnen und lernt einige neue Techniken kennen oder blättert weiter zum nächsten.
 
Wer doch lieber gleich mit dem Zeichnen loslegen will, wozu einen dieses Buch zweifelsohne animiert, der merkt schnell, dass jedes Kapitel auf dem vorherigen aufbaut, man sich somit einen Fundus von Techniken und Wissenswertem anlegt und dadurch schon als Anfänger zu akzeptablen Ergebnissen kommt. Durch seinen moderaten Preis ist das Buch ein empfehlenswerter Einstieg für Fantasyzeichner und solche, die es werden wollen.

Antje Konopka, 23.07.2007