Das große Fantasy-Forum.

Rubrik: Belletristik

Bisse - 17 ungewöhnliche Geschichten

Ju Honisch
Hexentorverlag
ISBN 978-3-939882-02-2
270 Seiten, Paperback
EUR 10,00

Titelbild: Bisse - 17 ungewöhnliche Geschichten

Eines schönen Tages landet ein ungewöhnliches Objekt auf dem Balkon einer älteren Dame. Die hält es zunächst für ein Spielzeug der nervigen Nachbarkinder und beschließt kurzerhand, es zu behalten. Was sich später als Fehler herausstellt.
Unterdessen gerät das Raumschiff ”Freie Fahrt” in das Gravitationsfeld eines fremden Planeten. Die unsanfte Landung legt fast die ganze Technik des Flugobjektes lahm und kostet zahlreichen Crewmitgliedern das Leben. Doch schon lauern weitere Gefahren.
”Ansichtssache” ist der Titel der Geschichte, die für den Leser noch die ein oder andere überraschende Wende enthält. Doch mit Ende der ersten Episode ist das Lesevergnügen noch nicht vorbei. Es folgen noch weitere 17 ungewöhnliche Kurzgeschichten der Autorin Ju Honisch, die unter dem Titel ”Bisse” zusammengefasst sind.
 
Der Biss einer Schlange ist es, was Claire in ”Apsis” am Leben erhält. Eine sehr lange währende Verbindung und ein Versprechen von ewiger Jugend zwingen sie dazu, regelmäßig ein neues Opfer für ihre gefährliche Mitbewohnerin mit nach Hause zu nehmen. Schnell hat sie einen neuen Mann für ihr tödliches Spiel auserkoren, doch diesmal läuft es anders.
 
Die weiteren Kurzgeschichten handeln von ähnlichen Themen wie Liebe, Schmerz und Tod, sind aber doch so verschieden, mal mysteriös, mal traurig, aber immer spannend. Der Autorin gelingt es dabei immer wieder neue verblüffende Themen und Ideen zu entwickeln, neue Handlungsstränge und Schauplätze zu erfinden, außergewöhnliche Ideen zu verarbeiten und den Leser zu überraschen. Stets werden die Geschichten mit einem offenen Ende versehen, was den Leser dazu anregt, sich selbst über den Ausgang der Geschichte Gedanken zu machen. Dass es einem bei jeder Episode leicht fällt, sich in die nur über wenige Seiten laufenden Situationen hineinzuversetzen, ist auch dem bildhaften Schreibstil der Autorin zu verdanken.
 
Einziger Wermutstropfen ist dabei nur das eher lieblos gestaltete Cover, welches dem Inhalt des Buches leider kaum gerecht wird. Ist diese kleine Hindernis überwunden, wird man aber mit einem ansonsten einwandfreien Kurzgeschichtenband belohnt.

Antje Konopka, 04.03.2008