Ihr Internetführer in Sachen Phantastik.

Rubrik: Comic

Spawn: Godslayer

Brian Holguin, Jay Anacleto, Lan Medina, Brian Haberlin
Image Comics
ISBN 978-3-86607-419-4
68 Seiten
EUR 8,95

Titelbild: Spawn: Godslayer

”Spawn” ist einer der düsteren Superhelden, die erst in den letzten zwanzig Jahren das Licht der Welt erblickten und Teil oder Ausdruck eines neuen, sehr düstern Weltbildes sind, in dem der Zweck die Mittel heiligt und auch ein Funken aus der Hölle Gutes bewirken kann, wenn der Wille des Menschen, der ihn annimmt stark genug ist.
Aber das Konzept des sterben Mannes, der in der Stunde seines Todes einen Pakt mit der Hölle eingeht um Rache nehmen zu können und damit noch mehr der Verdammnis anheim fällt kann auch problemlos auf andere Szenarien übertragen werden. Gerade in der Fantasy findet dieses Motiv idealen Nährboden.
 
Das dachten sich wohl auch Jay Anacleto und Brian Holguin zusammen mit Brian Haberlin und erschufen in ihrer 68seitigen Graphic Novel die phantastische Welt Endra-la voller großer und kleiner Götter, die mitten unter den Menschen wandeln und sie auf ihre Art und Weise lenken, hüten und beschützen.
So entstehen Orte der Freude, des Glücks und des Friedens, deren Menschen den Göttern aus tiefsten Herzen huldigen und ihnen mit Dankbarkeit dienen. In diese Idylle bricht nun die Kunde von einem grausamen Plünderer, der einen Gott nach dem anderen vernichtet und kaum aufgehalten werden kann.
Indru ist die Hauptstadt des mächtigsten Königreiches von Endra-la, die Bastion des Lichts in der das gesammelte Wissen der Welt ruht und die mächtigste Waffe gegen die Dunkelheit. Die Menschen fühlen sich sicher und beschützt, aber sie ahnen nicht, das genau dieser Gedanke ihr Untergang ist.
Denn nichts ist gegen den geheimnisvollen Plünderer und Götterschlächter gefeit, schon gar nicht, wenn man die Warnungen des magischen Spiegels in den Wind schlägt. Die Priesterin, die den magischen Spiegel hütet, sieht den Vernichter kommen, doch sie unternimmt nichts dagegen, warnt niemanden. Und das hat einen Grund, der in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen liegt ...
 
Man muss eigentlich gar nichts über Spawn wissen, um die Graphic Novel verstehen zu können, denn die Geschichte und das Motiv sind klar strukturiert und vermitteln alle wichtigen Informationen im Text und in den Zeichnungen selbst.
Brian Holguin und Jay Anacleto spinnen eine düstere Geschichte um das Thema, des Vernichters, der selbst eine tragische Vergangenheit hat. sie erzählen sie in episch-anmutigen Bildern, die der Geschichte erst die richtige Atmosphäre schenken. Hier kommt es auch weniger auf die Charaktere an, die eher blass bleiben und nur als Archetypen für den eigentlichen Dreh- und Angepunkt der Saga dienen.
 
Das macht den Comic zu einer spannenden Lektüre, die nicht nur Spawn sondern vor allem Fantasy-Fans gefallen dürfte, die ein Faible für düster-romantische Erzählungen haben.

Christel Scheja, 01.08.2007