Listen to the Universe ...

Rubrik: Comic

The 9/11 Report

Sid Jacobson, Ernie Colón
Panini Comics
ISBN 978-3-86607-377-7
148 Seiten
EUR 19,95

Titelbild: The 9/11 Report

Wenn man heute, knapp sechs Jahre später, fragt: ”Wo warst du am 11.09.?”, dann erhält man auch meist eine sehr umfangreiche Antwort, die beinhaltet, wo der Antwortende genau gewesen war, als er von den Anschlägen auf das World Trade Center gehört hatte. Daraufhin folgt üblicherweise eine Sekunde des Schweigens, um dann seine Meinung zu dem Ganzen zu erfahren. Eine sehr merkwürdige Reaktion dafür, dass dieser Tag für uns ja eigentlich ein Tag wie jeder andere gewesen ist. New York ist weit, die Twin Towers hatten für die meisten Deutschen vielleicht einen gewissen Wert als Fotohintergrund im Urlaub. Dennoch aber ...
 
Der 11. September 2001 hat das Angesicht der Welt geändert. Einen Tag lang schien man den Atem anzuhalten und starrte gebannt Richtung Westen. Die Bilder der einstürzenden Wolkenkratzer und der gewaltigen Schuttwolke, die daraufhin die Straßen Manhattans verdüsterte, wird wohl niemand, der sie auch nur im Fernsehen gesehen hat, jemals vergessen. Wie viel schlimmer muss es für die sein, die damals vor Ort waren, die Helfer, Passanten, Angestellten, vielleicht waren auch einige Touristen unter der fliehenden Menge, wer weiß?
Der 11.09.2001 veränderte die Vorgehensweise von Terroristen. Seitdem leidet die westliche Welt unter dem Trauma von vier entführten Flugzeugen, der über 2000 Toten und des Hasses, den Organisationen wie Al Qaida zu uns tragen. Die Welt hielt den Atem an an diesem Tag, und seitdem atmet sie sehr vorsichtig, um keine Kräfte zu wecken, die ohnehin schon wach sind und weiter wüten — und sei es nur in unserer Vorstellung.
 
Die USA haben diesen Schlag, sieht man die Politik der Offensive, die seitdem betrieben wird, noch immer nicht verdaut. Aus diesem Grund, um herauszufinden, warum es zu diesen Anschlägen kommen konnte, die mitten ins Herz einer Nation schnitten, wurde eine Kommission eingerichtet, die binnen drei Jahren einen Report verfasste. Dieser Bericht wurde 2004 fertiggestellt und veröffentlicht, 2005 folgte noch eine Nachbemerkung.
 
Um diesen Bericht aber einem breiteren Publikum verständlicher zu machen, fanden sich zwei Männer zusammen, Sid Jacobson und Ernie Colón, um den Report der 9/11-Kommission in einen Comic zu adaptieren. Panini bringt jetzt diesen Comic auch nach Deutschland, um ihn Interessierten zugänglich zu machen.
 
”Ein Comic?”, werden sich jetzt viele fragen. Warum ein Comic? Nun, die Antwort ist einfach: Nichts haftet mehr im Gedächtnis eines Menschen als Bilder. Nichts wird so gern benutzt, um Dinge eben anschaulicher zu machen. Bilder wecken Assoziationen, Bilder können Geschichten erzählen, und Bilder haben bereits unsere Ahnen benutzt, um sich verständlich zu machen. Warum also nicht?
 
Einen ”normalen” Comic erwartet den Interessierten allerdings nicht, dies sei gleich angemerkt. Vielmehr handelt es sich um den Versuch, den Bericht der 9/11-Kommission umzusetzen und mit Bildern zu veranschaulichen und leichter verständlich zu machen. Die Bilder werden hier nur im niedrigen Maße eingesetzt, um eine Geschichte zu erzählen. Den Textberg, den der Leser zu bewältigen hat, dagegen ist gewaltig — und sehr erschreckend!
 
Minutiös wird aufgelistet, wie, wann und wo die vier Flugzeuge, die von den Selbstmordattentätern entführt wurden, sich befanden. Was wann geschah. Es ist wirklich erschreckend, wie weit die Desinformation allein an diesem Morgen kam! Anweisungen wurden ausgesprochen, aber nicht weitergegeben, Informationen gingen komplett verloren und irgendwie wusste so wirklich niemand, was zu tun war.
 
Der 9/11-Report beleuchtet aber auch die Vorgeschichte der Anschläge eben dieses Tages. Die Kommission stellte offensichtlich umfangreiche Recherchen an, um die Schwächen innerhalb des Systems aufzudecken und ihre Finger darauf zu legen — sehr schlechte Noten für die Geheimdienste der USA. Die Kommission listet auf, was wann wo geschah, warum es dazu kommen konnte. Sie beleuchtet die Ereignisse nach dem Einschlag der beiden Flugzeuge und vergleicht nicht nur die einzelnen Rettungstrupps miteinander, sondern deren Vorgehen auch noch mit dem der Helfer des ebenfalls beschädigten Pentagons.
 
Als Leser kann man vielerorts einfach nur den Kopf über das schütteln, was da geschehen ist. Gerade die Vorgeschichte der Anschläge, gerade auch die offenkundigen Missstände innerhalb der Regierung George W. Bushs lassen wirklich am Verstand der Verantwortlichen zweifeln und sich fragen, ob man in Washington nicht vielleicht doch unter einem heftigen Verfolgungswahn litt zum Zeitpunkt der Anschläge.
 
Ein erschreckender und aufrüttelnder Comic, der wirklich sehr anschaulich macht, was damals passierte — nicht nur zur Zeit der Anschläge, sondern auch davor und ebenfalls danach. Ein kurzer Blick hinter die Kulissen einer ”Supermacht” und ihrer eklatanten Fehler, denn eines geht klar aus dem Buch hervor: Die Anschläge hätten bereits im Vorfeld vermieden werden können!
 
Ich persönlich kann mich nur den Worten von Stan Lee anschließen, der im Klappentext zitiert wird: ”(...) es sollte in Schulen und Bibliotheken zur Pflichtleküre werden.”

Ramona Schroller, 20.08.2007