Ihr Internetführer in Sachen Phantastik.

Rubrik: Comic

Der Zauberer von Oz

Lyman Frank Baum, David Chauvel, Enrique Fernandez
Ehapa Verlag
ISBN 3-7704-2915-X
104 Seiten
EUR 15,00

Titelbild: Der Zauberer von Oz

Wer kennt sie nicht, die Geschichte um den ”Zauberer von Oz”? Der US-amerikanische Schriftsteller Lyman Frank Baum brachte im Jahre 1900 die Kindererzählung ”The Wonderful Wizard of Oz” heraus. Die zauberhafte Geschichte um Dorothys Abenteuer im Land von Oz wurde sofort ein Riesenerfolg, nicht zuletzt wegen der außergewöhnlichen Illustrationen von William Wallace Denslow, und es folgten zahlreiche Fortsetzungen. 1940 erschien die erste deutsche Veröffentlichung in der Schweiz.
 
Ich erinnere mich seltsamerweise weniger an das Kinderbuch als an die Verfilmung aus dem Jahre 1939, mit Judy Garland in der Rolle der Dorothy. Nun bringt der Ehapa-Verlag im Zuge seiner Comic Collection die Geschichte in fantasievoll gestalteten Bildern neu heraus, mit David Chauvel als Editor und dem Spanier Enrique Fernandez als Illustrator.
 
Dorothy lebt mit ihrer Familie in den Great Plains von Kansas in einem kleinen Haus. Eines Tages zieht ein mächtiger Sturm auf. Dorothys Eltern können sich rechtzeitig im Keller in Sicherheit bringen, aber Dorothy ist mit ihrem Hund Toto noch im Haus und wird mit diesem davongetragen. Sie schläft ein und erwacht erst nach ihrer Landung Land von Oz.
Unwissentlich hat sie den Bewohner des Zauberlandes, den Munchkins, geholfen, und mit dem Haus die böse Hexe des Ostens erschlagen. Die gute Hexe des Nordens überläßt ihr zum Dank die Zauberschuhe der getöteten Hexe, die ihr noch von Nutzen sein sollen.
Dorothy will um jeden Preis zurück zu ihrer Familie, so muss sie sich auf den Weg zum Zauberer von Oz machen, der in der Smaragdstadt lebt. Auf ihrem Weg begegnet sie einer Vogelscheuche ohne Verstand, einem blechernen Holzfäller ohne Herz und einem ängstlichen Löwen; die drei werden ihren treuen Begleiter auf dem Weg zum Zauberer von Oz.
 
Vorweg gesagt sei, dass man diese außergewöhnliche Comic-Adaption nicht mehr so schnell aus den Händen legen kann.
Fernandez´ Charakterdesign ist sicher ungewöhnlich und womöglich sogar gewöhnungsbedürftig, aber in der Farbgestaltung ist er ein Meister. Ganz besonders fällt es auf, wenn Dorothy aus dem grauen Kansas ins Land von Oz gelangt: Ein Meer von Farben öffnet sich hier, und noch mehr durch die ganz in Nuancen von Grün gestaltete Smaragdstadt.
Die Texte von Chauvel sorgen darüber hinaus dafür, dass man sich ganz in die Geschichte vertiefen kann. Störend fallen hingegen Rechtschreibfehler auf, wie zum Beispiel die falsche Schreibung des Autoren (”Franck” statt ”Frank”) gleich auf der Titelseite – hier wäre ein gründlicheres Korrektorat angebracht gewesen. Ansonsten wurde der Band sorgfältig gestaltet, mit Hardcovereinband, guter Farbwiedergabe der Zeichnungen und eine Karte des Landes Oz im Inneneinband.
 
Die ganze Aufmachung kennzeichnet ein Sammlerstück und der Inhalt bietet Lesevergnügen für Kinder und jung gebliebene Erwachsene.

Antje Konopka, 04.10.2006